52 neu ausgebildete Ersthelfer

Für zwei Tage stand das Versorgen von verunfallten und verletzten Personen auf dem Stundenplan. Insgesamt 52 Schüler der neunten Jahrgangsstufe stellten sich der Herausforderung eines Ersten-Hilfe-Kurses. Wie setze ich einen Notruf ab? Wie funktioniert eine Rettungskette? Wie versorge ich einen bewusstlosen Patienten? Dies waren die zentralen Fragen der intensiven Ausbildungsstunden. In Theorie und Praxis lernten die Schüler den handlungssicheren Umgang mit Notfallpatienten. Das Durchführen einer Herz-Lungen-Wiederbelebung, die stabile Seitenlage sowie das Anlegen von Verbänden aller Art wurden eingehend geübt. Dank eines Förderprogramms vonseiten der Regierung konnte diese Unterweisung für die Schüler kostenlos durchgeführt werden. Der absolvierte Kurs gilt für zwei Jahre und der Nachweis kann für den Erwerb des Führerscheins genutzt werden.
Vielen Dank an das engagierte Ausbilderteam des Malteser Hilfsdienstes, das diese lebensrettenden Maßnahmen äußerst kurzweilig, anschaulich und motivierend vermittelt hat!

Zusätzliche Informationen